Die Chronik - Auszug aus der Unternehmensgeschichte

Im März 1976 gründeten die Brüder Franz und Josef Reindl die Firma FRAJO, wobei der Firmenname sich aus den Vornamen der Brüder FRAnz und JOsef ergab. Ein kleiner Laden mit 60 qm wurde in der Fürstenstrasse angemietet und man begann mit dem Verkauf von Fliesen, Holzleisten, Kleber, Farben und dem damaligen Renner Glasbausteine. Der Gewinn der Eishockey-Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 1976 in Innsbruck durch Franz Reindl und die langjährige Erfahrung im Haus- und Hobbymarktbereich durch Josef "Peppi" Reindl gab der Firmengründung dabei den nötigen Schwung. Schon in den Startlöchern merkte man, dass der Platz nicht reichte und mietete ein kleines Lager mit 40 qm dazu. Der Verkauf lief damals schon sehr gut und die Brüder, unterstützt durch die ganze Familie, hatten jede Menge zu tun.

Das Team von Baustoffe Frajo

1977 suchte die Firma Frajo nach einem größeren Verkaufsraum und wurde in der Brauhausstrasse 9 fündig. Die ehemalige Kohlenhandlung Ostler, wurde der neue Standort der Firma Frajo. 250 qm standen nun zur Verfügung. Holz und Plattenzuschnitte wurden ins Sortiment aufgenommen und im Zuge hat sich daraus eine kleine Schreinerei gebildet. Arbeit hatten sie genug und die Auftragsbücher waren voll. Die Nachfrage nach "Heimwerkerbedarf" war in Garmisch-Partenkirchen groß und so entschlossen sich die Brüder eine kleine Abteilung in ihr Sortiment mit aufzunehmen. Mit Traktoren und Leiterwagen der Verwandtschaft wurden die Waren ausgeliefert. Personal wurde eingestellt und die Firma Frajo wuchs im Zuge der Zeit auf nun fünf Angestellte. Heimwerkermarkt war immer noch das Schlagwort in Garmisch-Partenkirchen und der Laden platzt jetzt schon aus allen Nähten. Nach vier Jahren in der Brauhausstraße und sie mussten sich schon wieder neu orientieren.

1981 kam der größte Schritt in der Firmengeschichte von Firma Frajo. Der Neubau einer Halle auf einem an gepachteten Grundstück in der Amselstraße. 1200 qm Verkaufshalle wurden gebaut. 800 qm Freifläche standen zur Verfügung. Die Halle wurde zunächst in drei Parteien aufgeteilt, wobei Firma Frajo 600 qm für sich in Anspruch nahm. Die restlichen 600 qm wurden geteilt und man nahm sich noch zwei Mieter, aus dem Fliesen-, Bäder- sowie Einrichtungsbereich, mit ins Boot.

Umzug in die Amselstrasse
1981

Am 28. Februar 1981 eröffneten die Brüder einen Bau- und Heimwerkermarkt in der, bis zum heutigen Zeitpunkt bestehenden Halle in der Amselstrasse 6, Ga-Pa.. Schon im Jahre 1983 stand eine Erweiterung in der eigenen Halle an und die Brüder übernahmen weitere 300 qm Verkaufsfläche für die Firma Frajo auf nunmehr 900 qm.

1984 verließ Franz Reindl das operative Geschäft der Firma Frajo, verkaufte seinen Geschäftsanteil, übernahm die Verwaltung der Halle und widmete sich voll und ganz seiner sportlichen Karriere als Eishockey-Profi beim SB Rosenheim.

1985 zog die neue strategische Ausrichtung des Bau- und Heimwerkermarktes die Schließung der bis dato bestehenden Schreinerei nach sich, der Baumarkt wurde ausgebaut und erweiterte sein an den Kundenwünschen orientiertes Sortiment.

1988 übernahm die Firma Frajo auch die restlichen Räume der Amselstraße und es standen nun weitere 300 qm Verkaufs- und Repräsentationsfläche zur Verfügung. Nun hatte man die kompletten 1200 qm der Halle sowie die Außenflächen zur Verfügung. Teppichböden mit 300 qm großer Ausstellung wurden in das Sortiment aufgenommen und erwies sich als Marktlücke in Garmisch-Partenkirchen.

1995 kam der ältere Sohn von Peppi Reindl und Monika Reindl, Stefan Reindl, nach seiner Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann mit in die Firma und stand von nun an mit Rat und Tat seinem Vater zur Seite.

1997 machte die Geschäftsentwicklung eine erneute Erweiterung der Firma nötig und man pachtet das Nachbargrundstück und Parkplätze an. Somit konnten weitere 1000 qm für die Bereiche Gartenmöbel und Gartenholz geschaffen werden.

1999 kam der jüngere Sohn von Peppi und Monika Reindl, Seppi Reindl, nach seiner Ausbildung zum Raumausstatter in die Firma und führte und baute die Abteilung Bodenbeläge aus.

2000 kam der nächste Umschwung. Nachdem die Umsätze im bereich Baumarkt rückläufig waren, experimentierte man mit etwas ganz Neuem. Eine kleine Abteilung mit Baustoffen wurde ins Sortiment mit aufgenommen und durch die hohe Nachfrage weiter ausgebaut.

Neuausrichtung des Unternehmens

2002 verstarb plötzlich und unerwartet einer der ursprünglichen Frajo-Firmengründer und Vater von Stefan und Seppi Reindl, Josef "Peppi" Reindl. Von nun an standen Monika Reindl und Ihre beiden Söhne in der Geschäftsleitung der Firma. Im Zuge der notwendig gewordenen, gesamten Neuausrichtung des Unternehmens wurde weiterhin auf Baustoffe gesetzt. Die Hallenimmobilie wurde komplett in den Firmenbesitz übernommen und Frajo war damit fortan nicht mehr Mieter.

Mit der Umfirmierung von Baumarkt auf Baustoffe Frajo, dem persönlichen Einsatz und Kundenservice hat sich FRAJO im Laufe der Jahre einen ausgesprochen guten Namen in Garmisch-Partenkirchen erarbeitet und den Kunden- und Umsatzbereich erheblich ausgeweitet.